Ein schwarzer Pfeil nach Links
Das Logo von Kai und Kristin Fotografie

Als Hochzeitsfotograf auf Föhr

Der Flieger war wieder in Deutschland gelandet und wir haben einen riesigen Berg schmutzige Wäsche von unserem Familienurlaub mit Freunden in einer Finca auf Mallorca mitgebracht. Da wir aber schon am nächsten Tag wieder los durften, um als Hochzeitsfotograf auf Föhr bei einem tollen Familienfest dabei zu sein, musste der Wäscheberg erstmal warten. Naja, es gibt schlimmeres ;) Also haben wir alles grob an seinen Platz gestellt und lieber unsere Fotoausrüstung gesäubert, vom Sand befreit und vorbereitet.

Neuer Tag, neues Glück, neues Abenteuer – die Anfahrt!

Die Strecke Leipzig-Dagebüll ist eigentlich in 5,5 Stunden zu schaffen. Man kann aber auch 8 Stunden brauchen. Dabei muss man noch nicht einmal gemütlich fahren. Die richtigen Zutaten sind entscheidend: eine verpasste Abfahrt, Stau und eine lange Strecke Landstraße mit LKW- und Traktorkombination, die seelenruhig vor einem herumtrödeln. Zack – fertig ist der Stresssalat :D 

Die Fähre zur schönen Nordseeinsel haben wir dann nur noch rechtzeitig bekommen, weil ich Kristin zusammen mit unserem Gepäck am Hafen rausgelassen habe, mit dem Auto zum ca. 2 km entfernten Parkplatz zurück gefahren bin, um es dort abzustellen und wieder zurück zu sprinten während sie die Tickets gekauft hat. Als ich dann erleichtert und schwitzend neben meiner Frau auf der Fähre saß und mein „Flens“ genoss, haben wir uns angeschaut und sind in lautem Gelächter ausgebrochen. So eine skurrile Anreise hatten wir in 12 Jahren Hochzeitsfotografie noch nie zusammen erlebt.

Das absolute Gegenteil der stressigen Anfahrt durften wir dann auf der Insel erleben, als wir von unserem Bräutigam persönlich empfangen und chauffiert wurden. Da ihr Familienhochzeitsfest im kleinen Kreise erst am nächsten Tag stattfinden sollte, hatten wir noch die Gelegenheit ein wenig Zeit mit den beiden zu verbringen. Ein großes Dankeschön an Claudia und Maik für den wundervollen Ausklang am Abend mit tollem Wein und einem sehr leckeren, selbst gemachten Flammkuchen. Auch ihre Kinder haben uns sehr herzlich empfangen und die stressige Anreise wurde direkt wieder aus unseren Gedanken gelöscht. Wir sind danach so kaputt ins Bett gefallen, dass wir noch nicht einmal auf das Angebot zurückkommen konnten, noch in der Sauna des schnuckeligen Reetdachhauses zu entspannen, in dem wir gemeinsam mit der Familie übernachtet haben. (Dies ist ein leicht ironisch-dekadenter und witziger Satz gewesen, der auch als solcher verstanden werden sollte :D

Am nächsten Tag begann das Gewusel in aller Früh. Die Kinder wurden geweckt und die restliche Familie traf ein. Es wurde gemeinsam gefrühstückt und ein Plan für den Tag gemacht, den wir jetzt so nicht ganz als fertigen Plan erkannt haben. Aber Maik schaute mich an und sagte mir breit grinsend, dass es eigentlich immer so abläuft. Irgendwie nie richtig geplant aber trotzdem funktioniert es… meistens. Wir haben uns darauf eingelassen und wurden nicht enttäuscht. Als wir noch versucht haben den Tagesablauf ein wenig zu sortieren, haben wir schon die Vorbereitungen fotografiert. Und bei so einer waschechten Patchworkfamilie gibt es viele Vorbereitungen zu fotografieren… ÜBERALL… GLEICHZEITIG… und wir waren schon zu zweit! :D


Wir hatten wirklich viel zu lachen als Hochzeitsfotograf auf Föhr in diesem herzlichen „Familienwirrwarr“.


Wir durften Familienleben par excellence erleben und waren mitten drin. Als die kleinste in ihrem Hochzeitsoutfit bei der Oma ausgebüchst war, um in die Dusche zu steigen, ertönte die Stimme unserer Braut und sie rief: „Schnappt euch mal Lotti, jetzt wird nicht geduscht, wir müssen sie vor den Fernseher setzen!“ Der Plan war, sie dadurch abzulenken um einen Blumenkranz in ihren Haaren zu befestigen. Aber wenn man nur diesen Satz ohne Kontext gehört hat, musste man schon sehr schmunzeln. Irgendwann saßen dann aber alle im Standesamt vom Weingut Waalem. Auf die Minute genau, auch ohne richtigen Plan! Also, das alle saßen ist jetzt auch nicht so ganz richtig. Lotti lag lieber zur Belustigung aller Teilnehmenden auf dem Teppich… fast die gesamte Trauung über…ZUCKER!!!

Nach der Trauung gab es noch einen kleinen Sektempfang auf der Terrasse des Weinguts bevor wir eine Mini-Portraitserie in der anliegenden Natur fotografierten. Danach machten wir uns auf den Rückweg zum Reethaus und seinem prachtvollen Garten, in dem erst das Kaffeetrinken und danach die Feierlichkeiten stattfinden sollten. Aus irgendeinem logistischen Grund habe ich mich auf der Rückfahrt im Kofferraum wiedergefunden. Klingt komisch… ist aber so! Im Garten angekommen gab es dann erstmal eine kleine Stärkung in Form von leckeren Kleinigkeiten für alle. Ausser für Lotti, die war vom herumliegen auf dem Teppich im Standesamt so geschafft, dass sie wie ein gefällter Baum ins Bett geplumpst ist. Sie hatte dadurch leider das absolute Highlight des Tages verpasst. Es wurde nämlich schon am Vortag ein Paket mit einem Jurassic-World Lego Set als Inhalt erwartet. Für den Postboten wurden extra Zettel an der Haustür angebracht um zu verhindern, dass dieser die Adresse nicht findet. Bei jedem Klingeln blitzte die Hoffnung in den Kinderaugen auf um dann leider wieder enttäuscht zu werden. Aber an diesem besagten Nachmittag war es endlich soweit. Das Lego-Paket ist angekommen!!! Wir nutzten die entstandene Euphorie und entführten die kleine Hochzeitsgesellschaft an den Strand um eine Serie in den Dünen zu fotografieren. Das war wirklich toll und hat ein Riesenspaß gemacht, trotz ganz gemeiner Lichtverhältnisse. Mann oh Mann, hat die Sonne auf uns runtergebrannt!

Der Nachmittag wurde mit Kaffee und Kuchen im Garten verbracht und verlief ganz entspannt im Kreise der Familie. Es wurden kleine Reden gehalten, Geschenke ausgepackt und wir haben es sogar noch geschafft eine kleine Serie in unserem Lieblingslicht im Garten zu fotografieren. Wir wurden im Anschluss wieder von Maik zum Hafen gebracht und saßen kurze Zeit später mit einem breiten Grinsen im Gesicht auf der Fähre zurück zum Festland.

Was war das doch für eine tolle Zeit mit euch! Vielen Dank, dass wir so nah bei euch und ein Teil eures Festes sein durften. Viel Spaß wünschen wir euch jetzt mit euren ersten Hochzeitsfotos.

Wer noch mehr Hochzeitsbilder auf der schönen Insel sehen möchte, es gibt noch eine zweite Hochzeit auf Föhr, die wir als Hochzeitsfotografen begleitet haben.

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Die Fotografen Kai und Kristin aus Leipzig in ihrem Fotostudio

Hallöchen!

Hier gibt es viel zu sehen! Wir wünschen euch ganz viel Freude mit unseren neusten Arbeiten.

Facebook Symbol in Schwarz
Pinterest Symbol in Schwarz
Twitter Symbol in Schwarz
Instagram Symbol in Schwarz
Join
the
tribe!
Kai und Kristin Fotografie auf Instagram@kaiundkristin